Treppenlifte online finden – So vergleichen Sie die Anbieter

Barrierearmer Wohnraum ist in Deutschland nach wie vor Mangelware. Nur rund 10% der Wohnimmobilien können ohne Stufen betreten werden. Dabei steigt der Bedarf an barrierearmen Wohnungen seit Jahren massiv an.
Eine Lösung, wenn dann zum Beispiel Treppen zum Hindernis werden, kann ein Lift sein. Diese Geräte werden immer beliebter und sind inzwischen in vielen Senioren-Haushalten vorzufinden.
Wer sich jedoch für den Einbau eines Treppenlifts entscheidet, ist häufig ratlos. Mehr als zehn Hersteller sind in Deutschland verfügbar und buhlen um die Gunst der Kunden. Zwar sollten dabei alle die grundlegenden Funktionen erfüllen, abseits des reinen Transports die Treppe hinauf, gibt es jedoch große Unterschiede.
Sich dabei zurechtzufinden kann im Zweifel schwierig sein. Wie Sie dennoch den Überblick erhalten und die Anbieter vergleichen, erfahren Sie hier.

Anbieter für Treppenlifte sind schwer vergleichbar

Die verschiedenen Hersteller für Treppenlifte zu vergleichen ist nicht einfach. Es handelt sich zumindest bei den Schienen beinahe immer um Maßanfertigungen, für die ein individuelles Angebot erstellt werden muss.
Konkrete Preise oder zumindest Anhaltspunkte darauf sind bei den meisten Herstellern nicht zu finden oder gut versteckt auf der Website. Ein seriöser Vergleich der unterschiedlichen Modelle ist damit nur schwer möglich.
In der Theorie müsste mit jedem infrage kommenden Anbieter zunächst ein Aufmaßtermin vereinbart und ein Angebot angefordert werden. Für die meisten Menschen kommt das selbstverständlich nicht in Frage. Daher braucht es einfachere Lösungen.

Worauf sollte man bei der Anbieterauswahl für einen Treppenlift achten?

Trotz der schwer vergleichbaren Preise gibt es durchaus einige Punkte, die bei der Auswahl eines Treppenliftanbieters ausschlaggebend sein können. Besonders Service-Aspekte sollten dabei im Vordergrund stehen.

Beratung

Einen ersten Eindruck können Anbieter bereits im Beratungsgespräch vermitteln. In der Regel erfolgt bei fast allen Anbietern die Erstberatung telefonisch. Können hier alle Fragen zuverlässig beantwortet werden und der Berater hinterlässt einen guten Eindruck, kann das als erstes Indiz gewertet werden.

Unterstützung bei Förderungen

Für den Einbau eines Treppenlifts können verschiedene Förderungen in Anspruch genommen werden. Hierzu sollte der Anbieter umfassend beraten können und nach Möglichkeit auch beim Antrag unterstützen. In der Regel kommen sowohl die KfW als auch Pflegeversicherung und einige Stiftungen als Zuschussgeber in Frage.

Wartung und Kundenservice

Bei regelmäßiger Wartung und sachgemäßem Gebrauch kann ein Treppenlifte bis zu 20 Jahre im Einsatz sein. Entsprechend sollte auch das Netz an Servicepartnern und Reparaturdiensten möglichst diesem Umstand Rechnung tragen.
Ein Defekt tritt in der Regel erst nach einigen Jahren der Nutzung auf. In diesem Fall ist es wichtig, dass die Reparatur möglichst schnell und kostengünstig erfüllt. Fragen Sie also explizit auch nach diesem Punkt nach.

Kundenbewertungen

Wie langlebig und komfortabel ein Treppenlift ist, können natürlich die Nutzer selbst am besten beurteilen. Achten Sie daher auf Bewertungen in bekannten Portalen. Hier seien vor allem Google, Trustpilot und ProvenExpert genannt.

Vergleichsangebote für Treppenlift online einholen

Um einen Überblick über geeignete Anbieter zu bekommen, lohnt sich außerdem eine herstellerunabhängige Online-Suche. Einen solchen Anbietervergleich für Treppenlifte bietet zum Beispiel die Vermittlungsplattform „Pflegehilfe für Senioren“ online an.
Hier werden anhand einiger grundlegender Angaben passende Anbieter gefunden und Angebote verschiedener Hersteller vorgeschlagen.
Ein solcher Vergleichsrechner bietet neben der Zeitersparnis vor allem den Vorteil, dass verschiedene Treppenlift-Hersteller Angebote abgeben und Sie sich für den Anbieter entscheiden können, der Ihren Wünschen am ehesten gerecht wird.
Haben Sie sich für einen oder mehrere Hersteller entschieden, bleibt dennoch die Möglichkeit eine Beratung im

Treppenlifte gebraucht erwerben: Was ist zu beachten

Diejenigen, die für ihre Angehörigen oder sich selbst im Rahmen eines barrierefreien Umbaus einen Treppenlift anschaffen möchten, müssen sich zwangsläufig auch mit den Kosten dafür auseinandersetzen.

Durch die Pflegekasse kann für Treppenlifte im Zuge der Wohnraumanpassung zwar ein Zuschuss gewährt werden, allerdings treiben problematische bauliche Voraussetzungen die Kosten für einen Treppenlift oft massiv in die Höhe, sodass der Zuschuss bei Weitem nicht ausreicht. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, gebrauchte Treppenlifte zu kaufen. Worauf es dabei ankommt, erklärt der folgende Artikel.

Gebrauchte Treppenlifte – Was wird darunter verstanden?

Sitzlifte werden normalerweise als gebrauchte Treppenlifte angeboten, wenn sowohl der Antrieb als auch der Sitz bereits genutzt werden. Die Angebote können sich allerdings ebenfalls auf gebrauchte Schienen des Treppenliftes beziehen. Jedoch können gebrauchte Schienen in vielen Fällen nicht erneut genutzt werden, da eine Anpassung an die jeweiligen Gegebenheiten im Treppenhaus nötig ist. Falls die Treppe allerdings nur über eine Etage verläuft und gerade ist, kann dies eine Ausnahmen bilden und die Nutzung von gebrauchten Schienen ist möglich.

Die Anbieter verfügen über gebrauchte Schienen, die nicht länger als fünf Meter sind, oft in ihrem Lager. Falls die zu überwindende Treppe länger ausfällt, kann es sein, dass die Suche nach einem passenden Angebot länger dauert und sich aufwendiger gestaltet.

Die Voraussetzungen für den Kauf eines gebrauchten Treppenlifts

Maßgeblich entscheiden die baulichen Gegebenheiten darüber, ob der Kauf eines gebrauchten oder neuen Treppenlifts sinnvoll ist. Ebenfalls spielen die individuellen Anforderungen an den Lift und der Treppenverlauf eine Rolle.

Unabhängig davon, ob ein gebrauchter oder ein neuer Treppenlift angeschafft werden soll, müssen die folgenden baulichen Voraussetzungen vorliegen:

– Stabile Wand im Treppenhaus, wenn die Fahrbahn nicht an den Stufen, sondern an der Wand montiert wird
– Stufen müssen ausreichend tragfähig sein, falls die Schienen auf ihnen montiert werden
– Auf den Stufen muss neben dem Treppenlift noch ausreichend Platz für den Durchgang der anderen Bewohner sein
– Oben und unten an der Treppe wird ausreichend Platz zum Aus- und Einstieg benötigt

Es muss dabei nicht vollständig in Eigenregie eingeschätzt werden, ob die genannten Voraussetzungen im individuellen Fall gegeben sind. Das fachkundige Personal des Treppenlift-Anbieters nennt die konkreten Maße und Voraussetzungen, die nötig sind und prüft diese in der Regel ausgiebig und fachmännisch vor Ort.

Die Vor- und Nachteile eines gebrauchten Treppenlifts

In erster Linie sind die Preise für gebrauchte Treppenlifte zum Teil wesentlich niedriger als die für ein neues Modell. Die Kostenersparnis kann dabei bis zu 50 Prozent betragen. Die Pflegeversicherung bezuschusst im Übrigen auch gebrauchte Modelle mit einem Beitrag von maximal 4.000 Euro im Zuge der Wohnraumanpassung. Wenn in einem Haushalt zwei pflegebedürftige Personen leben, kann auch ein Zuschuss von bis zu 8.000 Euro gewährt werden.

In vielen Fällen steht die Funktionalität von gebrauchten Treppenliften den neuen Varianten in nichts nach. Vor einem Wiederverkauf prüfen die Fachhändler und Hersteller die Sitzlifte umfangreich auf ihre Funktion und überarbeiten und erneuern eventuell abgenutzte Materialien.

Nachteilig ist allerdings, dass die Auswahl bei gebrauchten Modellen nicht so umfangreich gestaltet ist, wie bei den neuen Modellen. Außerdem kann es sein, dass lange Schienen oder spezielle Modelle nicht umgehend verfügbar sind. Falls die Treppe Winkel oder Kurven aufweist, ist eine Maßanfertigung der Schienen notwendig, wodurch die Kosten auch bei gebrauchten Liften erhöht werden. Besonders bei älteren Modellen können darüber hinaus die Beschaffung von Ersatzteilen oder eine nötige Reparatur Probleme mit sich bringen. Ebenfalls ist es oft nicht möglich, die Materialien und Farben frei auszuwählen und der Gewährleistungs- und Garantiezeitraum fällt in der Regel kürzer aus, als bei neuen Treppenliften.

Wird der Treppenlift nur für eine vorübergehende Zeitspanne benötigt, kann es sich auch als lohnenswert erweisen, einen Lift lediglich zu mieten. Die Mietkosten sind dann davon abhängig, wie sich der Treppenverlauf gestaltet und ob der Lift besondere Anforderungen erfüllen muss. Allerdings ist ein Kauf in jedem Fall günstiger, falls der Treppenlift doch für längere Zeit gebraucht wird.

Treppenlift kaufen – Fachhändler oder privater Anbieter?

Es ist generell möglich, gebrauchte Treppenlifte sowohl bei Fachhändlern, Herstellern und auch Privatpersonen zu kaufen. Oft handelt es sich bei den privaten Verkäufern um die Nutzer eines Treppenliftes, die diesen nur für eine gewisse Zeitspanne benötigt haben.

Die Angebote von Privatpersonen sind teilweise äußerst günstiger. Sie bieten die Treppenlifte oft schon für Preise unter 1.000 Euro an. Allerdings kann in diesem Fall niemand wissen, ob eine sachgerechte Demontage vorgenommen wurde oder der Lift muss sogar in Eigenregie abgebaut werden. Auf eine Prüfung durch einen Fachbetrieb sollte bei einem Privatkauf außerdem niemals verzichtet werden. Gewährleistungs- und Garantieansprüche gibt es bei dem Kauf von einer Privatperson nicht. Außerdem muss auch der Einbau in das eigene Treppenhaus in selbst erfolgen.

Grundsätzlich sollte der Kauf eines gebrauchten Treppenlifts von privaten Anbietern gründlich durchdacht werden, da er einige Risiken birgt. Diejenigen, die diese Möglichkeit dennoch vorziehen, sollten sich unbedingt erkundigen, wie lange der Treppenlift bereits im Einsatz war. Es ist durchaus möglich, dass Elemente und Einzelteile, die besonders stark beansprucht wurden, ausgetauscht werden müssen. Die Elektrik und die Sicherheitselemente sollten besonders im Fokus stehen, denn Defekte an diesen sind oft nicht sofort zu erkennen und können gefährliche Folgen haben. Vor der ersten Nutzung muss eine Prüfung durch den TÜV oder einen Fachmann durchgeführt werden.

Es gibt Hersteller, die sowohl gebrauchte als auch neue Treppenlifte anbieten, da diese die Lifte nicht nur ein-, sondern auch wieder ausbauen, sobald sie nicht länger benötigt werden. Fachhändler kaufen auch oft gebrauchte Lifte renommierter Hersteller auf und nehmen dann eine Überarbeitung vor, sodass die Lifte dann an den nächsten Nutzer weiterverkauft werden können.

Wird der gebrauchte Treppenlift bei einem Händler gekauft, besteht die Sicherheit, dass der Lift fachgerecht demontiert und noch einmal einer umfangreichen Prüfung vor dem erneuten Einbau unterzogen wurde. Ebenfalls garantiert sind die Funktionsfähigkeit und ein guter Zustand, besonders bei den Sicherheitsguten, den Sicherheitssensoren und dem Antrieb. Der Einbau des Lifts ist darüber hinaus in vielen Fällen bereits im Preis inkludiert. Der Abschluss eines Wartungsvertrages ist auch bei gebrauchten Treppenliften möglich, ebenso wie ein Rückkauf über den Fachhändler.

Der Zuschuss der Pflegekasse reicht häufig für einen gebrauchten Treppenlift vollständig aus, auch, wenn die Preise bei einem Privatkauf geringer ausfallen. Die Gewährleistungs- und Garantieansprüche bei einem Fachhändler sollten darüber hinaus ebenfalls nicht unterschätzt werden.